"Flächendeckender Service ohne Schwerfälligkeit eines Konzerns."

Joachim Klamroth, IT-Leiter Nordgetreide GmbH & Co. KG

Nordgetreide

Nordgetreide setzt auf Qualität, Kompetenz und Service. Seit fast 50 Jahren gibt es das Unternehmen, dessen Zentrale hoch im Norden an der Lübecker Bucht liegt. IT-Leiter Joachim Klamroth erzählt von der Zusammenarbeit mit TA Triumph-Adler. Eine Zusammenarbeit, die Spaß macht. 

Ausgangslage
Die Produktion von unterschiedlichsten Cerealien stellt eine große Herausforderung dar. In drei Werken produzieren wir bei Nordgetreide mit insgesamt 400 Mitarbeitern ein breit gefächertes Produktsortiment für europäische Handels- und Industrieunternehmen. Unterschiedliche Getreidearten werden zu konventionellen sowie Bio-Produkten verarbeitet. Heute stehen zwei internationale Gesellschafter hinter dem Unternehmen, das vor fast 50 Jahren gegründet wurde: die europaweit agierende Unternehmensgruppe Laurens Spethmann Holding und die weltweit vernetzte Unternehmensgruppe Peter Cremer Holding. Qualität, Service, Zuverlässigkeit, Kosteneffizienz – das sind Aspekte, die bei uns eine große Rolle spielen. Eine hohe Verfügbarkeit der Systeme, kurze Reaktionszeiten sowie Kontinuität und Zuverlässigkeit im Service der Dienstleister und Partner sind unerlässlich für das Unternehmen. Daher fiel die Entscheidung für TA Triumph-Adler als Partner im Dokumenten-Management. 

Beratung Nordgetreide

Lösung
Unseren Partner im Dokumenten-Management haben wir genau ausgesucht. Schon vor dem ersten Termin sendeten wir Karin Gogolla, Document Consultant bei TA Triumph-Adler, einen umfassenden Fragenkatalog mit unseren speziellen Anforderungen von Nordgetreide, insbesondere auch im Bereich FollowMe Printing, Datenschutz und SAP-Unterstützung. Einen Tag später saß die Vertriebsmitarbeiterin bei uns im Büro – mit jeder Menge Antworten im Gepäck. Die Präsentation von TA Triumph-Adler war klasse. Keine Frage blieb offen und das Leistungsspektrum war überzeugend. Mir war schnell klar: TA Triumph-Adler hat die Leichtigkeit eines flächendeckenden Service ohne die Schwerfälligkeit eines Konzerns.

Anschließend fuhr ich kurzfristig zur TA Triumph-Adler Professional Services GmbH nach Schwerin. Ich wollte mir vor Ort anschauen, wie die Servicestruktur dort wirklich aufgesetzt ist und wie der versprochene Servicelevel denn organisiert wird. Mein Besuch war ein absoluter „Aha-Effekt“.

loesung_nordgetreide

„Die Pfiffigkeit der Serviceprozesse, wie gut und verbindlich alles gesteuert wird, das hat mich überzeugt. “

Joachim Klamroth, IT-Leiter

Die Techniker geben selbst die Zeiten an, wann sie vor Ort sein können. Und wenn es zu Verzögerungen kommt, weiß der Kunde sofort durch einen persönlichen Anruf Bescheid.

TA Triumph-Adler führte als Erstes eine Begehung der Unternehmensstandorte durch. Dabei widmete sich das Unternehmen zunächst Fragen wie diesen: Wo sind welche Drucksysteme im Einsatz? In welche Arbeitsabläufe sind sie mit welchem Volumen eingebunden? Und was wäre sinnvoller?

Dann implementierte TA Triumph-Adler bei uns ein TOM-Konzept (Total Output Management) in Verbindung mit einem MPS-Konzept (Managed Print Services). Konkret bedeutet das: Es sind an fünf Standorten 73 individuell abgestimmte Drucksysteme im Einsatz, die mit TA Cockpit®, dem webbasierten Assetmanagement-Tool von TA Triumph-Adler, zentral gesteuert werden.

Ergebnis
Mit TOM und TA Cockpit® haben wir einen Überblick über alle Stellplätze sowie maximale Kosten- und Volumentransparenz und erkennen Störmeldungen sofort. Außerdem werden Materialien wie Toner bei Bedarf automatisch nachbestellt. Den Bestand anhand von festen Schwellenwerten aufzufüllen, das kann jeder Dienstleister. Aber anhand des jetzigen Druckverhaltens schon zu wissen, wann der Drucker die nächste Kartusche braucht, und diese dann pünktlich zu liefern, das ist immer wieder eine erstaunliche Punktlandung von TA Triumph-Adler.

Auch mit dem Follow-Me-Printing von TA Triumph-Adler sind wir zufrieden. Früher wollten wir gern weniger Drucker im Einsatz haben, konnten sie aber aus Vertraulichkeitsgründen nicht reduzieren. Denn bis ich am Drucker bin, wartet vielleicht bereits ein anderer Kollege auf seinen Ausdruck am Gerät. Deshalb hat TA Triumph-Adler bei uns seine Follow2Print Lösung in Verbindung mit aQrate implementiert. Das bedeutet: Der erstellte Druckauftrag wird erst durch eine persönliche Authentifizierung am Gerät selbst ausgedruckt – und kann von diesem Mitarbeiter jederzeit und an allen Standorten im Unternehmen abgeholt werden.

ergebnis_nordgetreide

aQrate sorgt ergänzend dafür, dass jeder Mitarbeiter sein gewohntes individuelles Bedienfeld auf dem Display des Druckers wiederfindet – ein besonders anwenderfreundliches Vorgehen. Zur Authentifizierung nutzen wir den Chip, den jeder Mitarbeiter täglich zum Betreten des Betriebs im Einsatz hat. 

Mit der aQrate Lösung wurden auch weitere interne Strukturen vereinfacht. Früher hatten wir noch überwiegend die analoge Faxfunktion der Multifunktionsgeräte im Einsatz, bei der Faxe über die Telefonanlage versendet wurden. Heute senden wir mit den Drucksystemen von TA Triumph-Adler ausschließlich über unseren Faxserver und nutzen unseren E-Mail-Server zum Empfangen von Faxen. Der Vorteil: Faxe werden nur ausgedruckt, wenn dies erforderlich ist, und können effizient per E-Mail verteilt und auch unterwegs gelesen werden.

Die Zusammenarbeit ist auch finanziell ein Gewinn für uns: Wir haben eine erhebliche Kostenreduzierung durch die Zusammenarbeit mit TA Triumph-Adler erzielt bei gleichbleibend kalkuliertem Volumen.