HUB 2016: GEMEINSAM IN DIE DIGITALE ZUKUNFT

hub 2016: Gemeinsam in die digitale Zukunft
#Effizienz #Wirtschaft #Digitalisierung #Zukunft #Wandel #Start-ups

Können Start-ups bei der Digitalisierung von Geschäftsmodellen helfen? Diese Frage beschäftigte am 22. November 2016 Experten wie Gäste der hub conference in Berlin. Auch TA Triumph Adler war auf der Digitalkonferenz dabei.

Je nachdem, wen man fragt, sind Start-ups entweder Fluch oder Segen. Für etablierte Firmen können auf den Markt drängende Jungunternehmen manchmal bedrohlich wirken. Denn während Traditionsbetriebe mit der digitalen Transformation oft zögerlicher sind, preschen Start-ups mit innovativen Geschäftsmodellen und geballtem digitalen Wissen nach vorn.

Der IT-Branchenverband Bitkom setzt dem Bedrohungsszenario seine hub conference entgegen, auf der die Herausforderungen zunehmender Digitalisierung diskutiert sowie innovative Businessideen und neue Technologien präsentiert und ausprobiert wurden.

Einer der 130 Experten, die sich auf sechs Bühnen zum Thema äußerten, war Dr. Daniel Wagenführer, General Manager Business Development Sales & Service Group bei TA Triumph-Adler. Das Traditionsunternehmen kooperiert gezielt mit jungen digitalen Unternehmen wie Sunlight Security System und Service Partner ONE, die auch auf dem Stand präsentierten.

Für den Kunden hat diese Kooperation Wagenführer zufolge große Vorteile: „Die neuen Services und Produkte, die wir mit den Start-ups entwickeln, werden unseren Kunden in ihrem Kerngeschäft helfen. Wir unterstützen sie dabei, mehr Umsatz zu machen und ihre Kosten zu reduzieren.“ Und nicht nur das: „Unsere Kunden können künftig von uns erwarten, dass wir ihnen neue Lösungen rund um Prozesse, Informationen und IT anbieten.“

400+ Start-ups zu Gast auf der hub

Beim „Innovator’s Pitch“ wurden aus über 100 europäischen Geschäfts- und Produktideen die drei besten ausgewählt: Die Digital-Health-App Medicus, die Drohnen-Lösung Skysense und die Verkehrsüberwachungs-Plattform Synfioo überzeugten die Jury mit ihren Ideen, für die die drei Start-ups je 5.000 Euro Prämie erhalten.

Insgesamt mehr als 400 Nachwuchsunternehmen reisten an, gut 2.000 Gäste kamen in die Station Berlin am Gleisdreieck – ein voller Erfolg für die Digitalkonferenz: „Die hub conference bringt Menschen zusammen, die gemeinsam die digitale Transformation gestalten: Manager und Politiker, Wissenschaftler und IT-Experten, etablierte Unternehmen und Start-ups“, sagte Dr. Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer von Bitkom.